Morgen kommt der Weihnachtsmann

 In Werbung

… ob mit Gaben oder ohne, liegt bei Ihnen

Ist heute schon Weihnachten? – Nein, noch nicht. Aber wer dieses Jahr noch Weihnachtsgrüße oder -geschenke an seine Kunden oder Geschäftspartner überbringen will, der sollte nicht mehr zu lange damit warten.

Werbeartikel als kleine Aufmerksamkeit kommen nach wie vor gut an, brauchen aber einige Zeit in der Gestaltung und Produktion. Nachfolgend haben wir einige beliebte Produkte gelistet, über die sich Ihre Kunden dieses Jahr sicher freuen würden.

Was soll ich bloß schenken?

Diese (alljährliche) quälende Frage beschäftigt nicht nur Privatpersonen, sondern auch viele Firmen. Falls Sie sich dieses Jahr ebenfalls wieder dieselbe Frage stellen, haben wir hier ein paar Anregungen für Sie.

Trends 2018

Bio, im Sinne von nachhaltig produzierten Artikeln, steht ganz oben in der Beliebtheit. Vor allem ökologische Stoffbeutel sind nicht nur für den Nutzer praktisch, sondern tragen Ihre Marke und Ihre Werbebotschaft überall hin. Doch natürlich sind auch Computer- und diverses Elektronikzubehör (USB-Stick, Powerbank, Selfie-Stick) im Trend. Bei der Wahl des passenden Werbeartikels spielt natürlich Ihre Zielgruppe eine entscheidende Rolle.

Für das Schmuddelwetter zur kalten Jahreszeit allgemein empfehlen sich daneben Tassen (und dazu passend: leckerer und wärmender Tee), Regenschirme, sowie Thermobecher oder -kannen. Auch Handtücher oder Feuerzeuge kann man immer gebrauchen. Ein weiterer Klassiker: der Eiskratzer.

Zu jeder Jahreszeit eine gute Geschenkidee: edle Kugelschreiber und/oder schicke Notizbücher.

Praktische Kalender für das kommende Jahr – ob im Taschenformat oder als Wanddekoration – sind ein weiterer schöner Gedanke. Sie werden oft und gerne genutzt. Als Firma können Sie so Ihre Kunden das ganze Jahr über indirekt begleiten.

Warten Sie in jedem Fall nicht zu lang mit der Entscheidung. Eine rechtzeitige Planung und Produktion ist unerlässlich, damit Ihre Werbeartikel noch pünktlich vor den Weihnachtsfeiertagen Ihre Kunden erreichen.

Der Klassiker: Die Weihnachtskarte

Über Weihnachtspost freut sich jeder. Haben Sie keine Zeit oder Mittel mehr für aufwendige Werbegeschenke, dann bedenken Sie Ihre Kunden und Geschäftspartner mit einem netten Weihnachtsgruß. Selbst eine schlichte Karte erfüllt schon den Zweck, sich wieder (positiv) ins Gedächtnis zu bringen.

Tipp 1: Personalisierte Weihnachtspost kommt am besten an. Eine gepflegte Datenbank Ihrer Kunden und Partner ist hierfür allerdings die Grundvoraussetzung.

Tipp 2: Sie haben eine überschaubare Zahl an Stammkunden? Dann schreiben Sie Ihre Weihnachtspost doch einmal per Hand. Eine handschriftliche Karte ist etwas ganz Besonderes und wertet Ihre Kommunikation zusätzlich auf.

Achtung! – Verzichten sollten Sie auf billig wirkende Karten aus dem Supermarkt um die Ecke. Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie Ihnen etwas wert sind. Das muss dabei nicht teuer sein. Sparen Sie lieber an unnötigem Pomp – schlicht und einfach ist preislich erschwinglich und kommt besser an als überladen und billig. Auf aus dem Bürodrucker gelassene Briefe sollten Sie nur im Notfall zurückgreifen und so viel Zeit und Mühe wie möglich in die optische Gestaltung und inhaltliche Formulierung investieren.

Dufte Sache! – Weihnachtskarten mit Duft

Gerade die Vorweihnachtszeit ist geprägt von Gerüchen nach allerlei Leckereien. Hier riecht es nach Zimt, dort duftet es nach Bratapfel, da erschnuppert man ein Aroma von Mandarine. Mittels Duftlack kann man diese und noch viele andere (weihnachtliche) Düfte auf Weihnachtskarten bannen. Der Empfänger muss nur mit dem Finger über die entsprechend präparierte Stelle reiben, schon entfalten sich die Aromen im Lack. Auf diese Weise sprechen Sie einen ganz besonderen Sinn Ihrer Kunden an. Denn nachweislich verbinden Menschen intensive Erlebnisse oft mit Gerüchen. Und welcher Duft ist einprägsamer als der Duft von Weihnachten.

Übrigens: Weihnachtsdüfte gibt es natürlich auch für Flyer, Gutscheine, Broschüren und viele weitere Drucksachen. Machen Sie Ihren Kunden Appetit auf mehr.

Oder überraschen Sie Ihre Kunden doch bereits vor Weihnachten! – Zum Beispiel mit einem eigenen Adventskalender. Versüßen Sie Ihren Kunden die Vorweihnachtszeit. Jeden Tag ein Stück Schokolade oder eine andere Leckerei – jeden Tag ein Moment, in dem Ihre Kunden an Sie denken.

Alle Jahre wieder

Weihnachten fällt auch dieses Jahr wieder ganz überraschend auf den 24. Dezember.

Da es sich um ein festes Datum handelt, lassen sich Weihnachtsaktionen und vieles mehr eigentlich gut planen. Eigentlich. Denn viele Unternehmen verpassen den richtigen Moment. Dann heißt es: Nächstes Jahr fangen wir im Sommer an. Unser Rat: Tun Sie es! Auch wenn der Kalender schlussendlich trotzdem nicht vor Winteranfang fertig ist, beginnen Sie rechtzeitig mit Überlegungen, Planung und Recherche. Das erspart Ihnen Stress und Kosten kurz vor den Feiertagen.

Übrigens: Das Prinzip gilt natürlich nicht nur für Weihnachten. Möchten Sie ein Jubiläum begehen oder Ihren Kunden eine kleine Osterüberraschung bereiten, gilt dasselbe: Planen Sie besser weit im Voraus. Je nachdem wie aufwendig Ihre Aktion werden soll, ist selbst ein ganzes Jahr schneller vorüber, als man denkt.

Foto „offrir *4“ (28984722): gilles lougassi – Fotolia.com

Ihre Nachricht

Schicken Sie uns Ihre Nachricht. Wir melden uns bei Ihnen so schnell wie möglich.

Nicht lesbar? Neu laden. captcha txt

Bitte geben Sie den Suchbergiff ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Sonderfarben für den Druck: HKS-K-Farbfächer mit 88 Farben